Weihnachtliche Dekoration in der Advents- und Weihnachtszeit bergen Gefahren für unsere Haustiere.

 

Kerzenschein & Duft

Kerzen sind der Inbegriff von Gemütlichkeit und Festlichkeit.

Doch Vorsicht, Haustiere bitte niemals allein in einem Raum mit einer brennenden Kerze lassen werden. Das flackernde Licht verführt neugierige Vierbeiner durchaus dazu, mit der Flamme zu spielen oder sie geraten aus Neugier oder Unachtsamkeit an die Flamme. Verbrennungen und Unfälle, bei denen die Kerze umkippen und unter Umständen sogar einen Brand verursachen kann, können die Folge
sein.

Sicherer ist es, Kerzen in dekorativen Windlichtern aufzustellen, die sich mit Äpfeln, Mandarinen, Tannenzapfen und Nüssen wunderbar weihnachtlich gestalten lassen. Elektrische Lichterketten sollten so angebracht sein, dass Sie Ihr Vierbeiner nicht erreichen kann, auch damit lässt sich wunderbar spielen und plötzlich ist ein Kabel angeknabbert und der junge Hund oder die unentwegt spielfreudige Katze erleidet einen schmerzhaften Stromschlag.

 

Wenn man nicht auf Duftöle, Duftkräuter oder getrocknete Blütenblätter verzichten möchte, sollte man sie in einem zwar luftdurchlässigen, aber für unsere Vierbeiner festverschlossenen Gefäß aufbewahren. Duftlampen können Kippen, also bitte ebenfalls an einen unerreichbaren Platz stellen, auch wenn das für manche vierbeinigen Akrobaten geradezu eine Herausforderung darstellt.

Weihnachtsstern & Tanne

Weihnachtssterne sind giftig und damit in einem Tierhaushalt tabu.

Tannenzweigeund Weihnachtsbaum solltennaturbelassen und chemisch unbehandelt sein.

Auch auf Glitzer-, Gold- und Schneespray sollte verzichtet werden, es kann vom Vierbeiner abgeleckt werden.
Und bitte niemals Katzen das Christbaumwasser trinken lassen, die darin enthaltenen ätherischen Öle werden vor allem von Katzen ganz schlecht verstoffwechselt und daher schlecht vertragen!

Und noch ein vorletzter Tipp, da vor allem Katzen gern im Tannenbaum klettern, lieber einen stacheligen Vertreter wählen, wie z.B. Blautanne das schreckt ab!!!
Die Nordmanntanne ist u.a. deshalb bei uns so beliebt, weil sie weniger stachelig ist.

Und noch ein letzter Tipp: Zur Standsicherheit des Weihnachtsbaumes trägt nicht nur die richtige Wahl des Christbaumständers bei. Man kann den Baum zusätzlich mit einer kräftige Schnur, die man einer unsichtbaren Stelle am Baum und an der Wand oder Decke anbringt, befestigen!

 

Christbaumkugel & Lametta

Man sollte auf alles verzichten, was in irgendeiner Weise geschluckt werden kann, z.B. angeklebte Kleinteile oder sehr zerbrechliche Teile, die eine weitere Verletzungsgefahr darstellen, wie z.B.Glaskugeln! Holz oder Styroporkugeln sind eine echte Alternative, nicht nur im Tierhaushalt!

Bunte Bänder und Lametta können verschluckt werden und dann zu Darmverschluss führen. Zum Glück gibt es kaum noch das bleihaltige Lametta, das auch noch zusätzlich eine Bleivergiftung auslösen kann.

Eine gesunde, fröhliche (Vor)weihnachtszeit für Mensch und Tier wünscht

                                                                            H. Hoffmann-Füßer und Team